Die Schwangerschaft ist eine schöne Zeit…pah! Denkste! Wahrscheinlich glaubst Du das a) weil Du bisher selbst eine Bilderbuchschwangerschaft erlebst und Dir noch keiner der folgenden 10 Punkte erlebt hast oder b) weil Die bisher noch niemand verraten hat, welche komischen Dinge da in der Schwangerschaft auf Dich zukommen könnten 🙂 Ich jedenfalls werde meine Schwangerschaft aus den folgenden 10 Gründen nicht wirklich vermissen. Da bin ich mir (im Moment zumindest) ziemlich sicher 🙂

1. Pipi in der Hose

Ja, es passiert. Und zwar fast jeder Schwangeren. Peinlich aber wahr und ganz natürlich. Ja, auch mir ist es schon passiert. Wenn der Druck nach unten so groß ist, und das Baby und die Gebärmutter noch zusätzlich drückt, dann kommen manchmal ein Paar Tröpfchen ungewollt. Zum Beispiel wenn man plötzlich heftig lacht oder niesen muss und sich eben genau dann nicht auf einen Beckenboden konzentriert. Mir ist es zuletzt leider beim Husten passiert. Ein typischer Michael-Jackson-Move mit Griff in den Schritt ist also gar nichts Ungewöhnliches 😉

2. Man freut sich nicht von Anfang an

Viele glauben, dass man schwanger wird und sofort zu einem Hormongesteuerten Monster wird. Dieses „Monster“ was von Stimmungsschwankungen, Heulattacken und Nestbautrieb geplagt wird, soll sich aber doch bitte darüber freuen. Freude über das „Ding im Bauch“ ist schließlich auch hormongesteuert…oder? Nicht unbedingt! Viele Frauen (dazu gehöre auch ich) müssen erst einmal begreifen, dass sie da jetzt ein Baby im Bauch haben. Am Anfang spürt man davon rein gar nichts und man bekommt ja nicht gleich eine XL-Babykugel. Es kann also durchaus ein paar Wochen dauern, bis man sich an den Gedanken gewöhnt, das ganze begriffen hat und dann auch wirklich Freude empfindet. Mittlerweile freue ich mich wahnsinnig auf unser Babygirl. Dennoch sehe ich (manchmal ganz zufällig z.B. in der Spiegelung einer Scheibe) meine XL-Babykugel und kann trotzdem nicht begreifen, dass da ein Baby in mir wächst. Es ist einfach wirklich schwer zu realisieren.

3. JEDER wird Deinen Bauch anstarren…

…und für manche ist dieser auch das einzig wahre Symbol von Schwangerschaft. Deshalb musst Du Dich quasi dauernd rechtfertigen und erklären, warum er jetzt „schon sooo groß“ oder „noch soo klein“ ist. Egal ob nun groß oder klein: jeder Bauch ist individuell und auch das Wachstum lässt sich einfach nicht beeinflussen. Deshalb ist auch keine Frau „Schuld“ daran, ob sie nun „schon“ eine Babykugel hat oder eben nicht. Trotzdem wird der Bauch diskutiert, begrüßt, gestreichelt (oft ungefragt) und begutachtet. Ob man will oder nicht.

4. Treppen werden Deine persönliche Hölle sein

Na gut..es gibt sie…die Schwangeren, die wirklich nichts von ihrer Schwangerschaft bemerken, wenn es um das Thema körperliche Fitness geht. Die sich wirklich genauso fühlen wie vorher. Ich gehöre nicht dazu und von vielen Schwangeren habe ich es bestätigt bekommen: Treppen sind die Hölle! Ich bin oft zu eitel dafür, auf einer riesigen Treppe (an Frankfurter Bahnhöfen fallen gefühlt täglich die Rolltreppen aus) Pause zu machen. Oben angekommen bin ich dann völlig fertig und mir springt fast das Herz aus der Brust. Darum meide ich seit der Schwangerschaft wirklich JEDE Treppe, wenn es nur irgendwie geht 🙂

5. Niemand wird Dir einen Platz anbieten…

…und Du willst das meist auch gar nicht. Denn langes Sitzen ist nicht mehr schön. Das Steißbein schmerzt, der Bauch fühlt sich eingeengt und schon nach wenigen Minuten wird jede Position im Bürostuhl, in Bus oder Bahn unbequem. In der Bahn und im Bus wird dir übrigens auch mit XL-Kugel niemand einen Platz anbieten…das ist ein weit verbreiteter Irrglaube.

6. Du wirst alles vergessen

Wie hieß nochmal diese Serie, die wir gestern geschaut haben? Und, ach Mist! Ich sollte doch heute das Ladekabel der Kollegin mitbringen. Und „Hey Schatz, wann war nochmal der Termin mit XY?“. Du wirst so viel vergessen, dass Du schon Deine komplette Verblödung befürchtest. Aber das ist völlig normal (leider) und in vielen Fällen kann man sogar darüber (oder über DICH) lachen 🙂

7. Du hast für alles eine unschlagbare Ausrede

„Ich MUSS aber diesen Joghurt mitnehmen!“, habe ich bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen gesagt und hätte beinahe geweint, weil man mir mein Frühstück wegnehmen wollte (jaja, die Hormone). Aber siehe da, ich habe laut Sicherheitspersonal einen „medizinischen Grund“ und darf somit auch die bööösen Flüssigkeiten mit durch die Kontrolle nehmen 🙂 Auch für viele andere Dinge hast Du ab sofort die perfekte Ausrede. Keine Lust auf die Afterwork-Runde mit Kollgen? „Ich bin schwanger und sooo müde“ (stimmt leider WIRKLICH). Du möchtest dieses oder jenes nicht essen und hast im Restaurant tausend Sonderwünsche? Kein Problem, Du bist schwanger, Du darfst das 😉 Du MUSST jetzt Pipi und an allen 10 Leuten, die vor der Toilette anstehen vorbei? Ja, Du darfst das (musst Du auch dürfen denn ansonsten…siehe Punkt 1 😉 ).

8. Jeder wird Dir Ratschläge geben

Und zwar gefragt UND ungefragt. Jeder wird genau wissen, was für Dich und Dein Ungeborenes am besten ist. Was Du essen solltest, wie Du schlafen solltest, welche Untersuchungen Du vornehmen solltest usw.

9. Du bist ab sofort nur noch der Brutkasten

Du darfst dies nicht und jenes nicht, musst Eisentabletten einnehmen und auf Sushi verzichten. Sonnen geht nur mit hohem LSF und sportlich musst Du Dich ebenfalls einschränken (siehe mein Blogpost zur Fitnessroutine ;-)). Ab sofort bist Du der „Brutkasten“ und musst gefälligst alles tun, damit es das Lebewesen in Dir drin schön kuschelig hat und es ihm gut geht. Das mache ich gerne, keine Frage. Allerdings vermisst man manchmal das Gefühl, seinen Körper für sich zu haben und auch mal unvernünftige Dinge wie Alu-Deos, Aspartam-Kaugummis (oder Coke Zero), Wimpern färben oder sonst was zu benutzen, zu tun oder zu essen.

10. Google wird Dein bester Feind

Du bist schwanger, spürst ein Ziepen im Unterleib, ein Stechen unterm Rippenbogen? Benutze NICHT Google und halt Dich bloß aus sämtlichen Mütter- und Babyforen fern. Denn alles, was Du an Informationen im Internet findest, ist vage, ohne Garantie und wird Dich nur noch mehr verunsichern. Ganz normale Weh-Wehchen werden da im Gleichen Atemzug mit den Worten „Fehlgeburt“, „bleibende Schäden“ oder ähnlichen Horrorwörtern genannt und machen Dich nur NOCH unsicherer. Frag am besten gleich eine Hebamme, einen Arzt oder eine Dir vertraute Person, die selbst schon mal schwanger war. Google ist, was Symptome in der Schwangerschaft angeht, wirklich Dein bester Feind.

Trotz all dieser Punkte ist die Schwangerschaft nun mal nötig, um das Schönste Produkt der Liebe zweier Menschen zu erschaffen. Und natürlich gibt es ja auch positive Aspekte (z.B. Punkt 7.) wie Rücksichtnahme, das Recht auf Ruhe und Mutterschutz, Babyklamotten-Shopping und, und, und… 😉 Was habt Ihr bisher noch nicht gewusst und habe ich einige Punkte vergessen? Schreibt mir gerne in den Kommentaren 🙂

8 comments

Antworten

Hallo Hannah,
ich glaube dir sofort, dass eine Schwangerschaft nicht immer toll ist. Bisher habe ich noch keine mitgemacht, aber als ehemalige Physiotherapeutin hat man oft auch mal mit schwangeren Frauen zu tun. Was auch viele von ihnen immer gesagt haben, dass sie Wassereinlagerungen in den Beinen hatten!

Ich wünsche dir noch eine schöne Zeit mit der Babykugel, die dir übrigens steht!

Liebst Linni
linnisleben.de

Antworten

Hi Hannah,

am meisten würde mich wahrscheinlich stören, dass sich immer alle einmischen und es besser wissen. Das mit dem Gedächtnis habe ich übrigens ganz ohne Schwangerschaft, haha. Dass man keinen Platz angeboten bekommt, finde ich aber echt frech! Menschen…
Wünsche dir noch ein paar möglichst angenehme und schöne Wochen mit deiner Babykugel.
Eine positive Sache fällt mir noch ein: mit Babykugel siehst du richtig schön aus!

Liebst
Eve von http://www.eveblogazine.com

Antworten

Oh wie wahr….
LG Kati
http://www.kuchenkindundkegel.de

Antworten

Das hast du toll geschrieben
Da werden die sicher viele Schwangere recht geben was du da beschrieben hast
Lg Denise

Antworten

Unterschreibe ich alles, außer Punkt 1 ubd 2. Da hatte ich echt nie Probleme und habe es glücklicherweise auch nach der Geburt nicht. Damit plagen sind danach ja sehr viele rum. Gefreit habe ich mich auch von Anfang an, weil ich es mir aber auch so sehr gewünscht hätte und auch geplant hatte. 🙂

Liebe Grüße Leandra

http://www.chocoflanell.de

Antworten

Ich finde den Beitrag wirklich Hammer gut geschrieben! Der leichte Humor gefällt mir 🙂

LG, Noah
https://noahjoels.wordpress.com/

Antworten

Der Beitrag ist wirklich toll geschrieben. Ich habe zwar noch keine Schwangerschaft mitgemacht aber glaube dir, dass es nicht immer einfach ist.
Du siehst übrigens toll aus in diesem Kleid. 🙂

Viele Grüße Laura von http://www.lauralaura.de

Antworten

Vielen Dank liebe Laura 🙂

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*