Nicht alles, was man uns in den Medien und der Werbung erzählt, stimmt zu 100% In meinem Beitrag über Detox-Kuren habe ich Euch schon einige falsche Annahmen erklärt. Genauso viele Fitness-Lügen gibt es. Und hier sind die häufigsten Mythen und Vorurteile, wenn es um das Thema Fitness geht:

Crunches machen den Bauch flach, moderates Cardiotraining bringt nichts und nur, wenn man Muskelkater hat, war das Krafttraining effektiv. Diese Fitness-Mythen halten sich hartnäckig. Höchste Zeit, einmal mit den größten Irrtümern aufzuräumen.

Fitness-Irrtum 1: Nur wenn man Muskelkater hat, baut man Muskulatur auf

Dieses Gerücht hält sich besonders hartnäckig, dabei ist Muskelkater kein Indiz für Muskelaufbau. Durch Krafttraining entstehen winzige Risse in den Muskelfasern. Diese Risse bzw. deren Reparatur verursacht Muskelkater. Sauberes Training ohne abruptes Abbremsen (z.B. beim Bankdrücken) kann Muskelkater vorbeugen. Es gibt aber auch Sportler, die trotz sauber ausgeführten Übungen einfach anfälliger für Muskelkater sind als andere. Man vermutet, dass das an der individuell unterschiedlichen Substanz der Muskelfasern liegt. Muskelfaser ist daher kein Indiz für mehr oder besseren Muskelaufbau. Und selbstverständlich baut Ihr auch ohne Muskelkater mit entsprechendem Training Muskeln auf.

Fitness-Irrtum 2: Je mehr man schwitzt, desto effektiver ist das Training

Quatsch. Zwischen der Intensität des Schwitzens und der Trainingseffizienz gibt es keinen Zusammenhang. Zudem gibt es Menschen, die selbst bei starker Belastung oder Hitze nur sehr wenig schwitzen. Dies ist einfach ein Anzeichen dafür, wie unser Körper mit der Regulation der Körpertemperatur umgeht.

Fitness-Irrtum 3: Bauchmuskeltraining macht einen flachen Bauch

Falsch. Wer den Bauch stark trainiert, um ein Sixpack zu bekommen, kann sogar ziemlich daneben liegen. Wie ich bereits hier beschrieben habe, ist für einen flachen, trainierten Bauch auch ein geringer Körperfettanteil nötig. Ansonsten könnten die unter dem Fett liegenden Muskeln das Fett sogar „herausdrücken“ und den Bauch dadurch eher dicker erscheinen lassen. An ganz bestimmten Körperstellen gezielt Fett abzubauen ist außerdem nicht möglich. Eine Erhöhung der Muskelmasse insgesamt sorgt aber für einen erhöhten Energiebedarf und dadurch um eine bessere Fettverbrennung am ganzen Körper – also auch am Bauch.

img_7230

Fitness-Irrtum 4: Essen vor dem zu Bett gehen macht dick

Quatsch! Essen macht generell nur dann dick, bzw. führt zu einer Gewichtszunahme, wenn die Gesamtbilanz im Plus liegt. Es ist also völlig egal wann Ihr Euren Gesamtbedarf ist (zumindest auf Gewichtszunahme bezogen), solange die Bilanz stimmt. Wenn abends viele Kohlenhydrate gegessen werden, müssen diese in der Nacht zuerst abgebaut werden und der Körper geht nicht so schnell an die Fettreserven. Dennoch bleibt die Grundregel: Kaloriendefizit = Gewichtsabnahme, Kalorienüberschuss = Gewichtszunahme. Und zwar egal aus welchen Lebensmitteln und zu welcher Tageszeit.

Essen

Fitness-Irrtum 5: Krafttraining macht fit

Jein. Krafttraining macht in erster Linie – wieder Name schon verrät – kräftig. Die Muskeln werden ausgebaut und der Körper gestrafft. Körperliche Fitness bezieht sich jedoch auch auf das Herz-Kreislauf-System, welches beim Krafttraining kaum gefordert wird. Daher sollte auch die ein oder andere Cardio Einheit oder ein hoch intensives Intervalltraining nicht fehlen.

Fitness-Irrtum 6: Fett verbrennt man erst nach 30 Minuten

Der Körper verbrennt schon ab der ersten Minute Glucose und Fett. Mit steigender Dauer des Trainings (oder vorangegangenem Krafttraining) sind die Glucosespeicher jedoch ziemlich leer, weshalb die Fettverbrennung ansteigt. Nach 20-30 Minuten läuft die Fettverbrennung durchschnittlich dann auf Hochtouren.

dehnen (1 von 1)

Fitness-Irrtum 7: Dehnen verhindert Verletzungen

Das Stretching die Verletzungsgefahr minimiert, stimmt nicht. Im Gegenteil: Studien fanden heraus, dass Läufer, die sich vor dem Training gedehnt haben, sogar öfter Verletzungen erlitten. Man geht davon aus, dass Stretching die Grundspannung im Muskel erhöht und den Körper langsamer macht. Also lieber nach dem Sport dehnen. Das fördert die Regeneration und kann sogar Muskelkater vorbeugen.

Fitness-Irrtum 8: Nur wenn es richtig wehtut, bringt Krafttraining Erfolge

Ganz so stimmt das nicht. Ein Muskel wächst nur, wenn er stärker beansprucht wird, als gewohnt. Der Körper will für die nächste Belastung dieser Größenordnung gewappnet sein und baut daher die Muskulatur weiter aus. Dazu gehört ein gewisses Unbehagen beim Krafttraining und starke Beanspruchung ist nicht immer angenehm. Echte Schmerzen sollte jedoch niemand haben. Wenn doch, wird die Übung vielleicht falsch ausgeführt.

water-drink-glass-drinking

Fitness-Irrtum 9: Viel Wasser trinken hilft beim Abnehmen

Das ist nicht ganz richtig. Wenn der Körper ausreichend hydriert ist, laufen Stoffwechselvorgänge auf Idealniveau. Ales darüber hinaus ist jedoch weder hinderlich noch förderlich. Wasser, welches der Körper nicht braucht, wird einfach wieder ausgeschieden. Den Energieverbrauch erhöht Wassertrinken nur, wenn Ihr eiskaltes Wasser trinkt. Denn dann benötigt der Körper Energie (bis zu 100kcal mehr pro Tag) um dieses eiskalte Wasser auf Körpertemperatur (ca. 37 Grad) zu bringen.

 

Fitness-Irrtum 10: Krafttraining macht Frauen männlich und muskulös

Falsch. Frauen haben um ein Vielfaches weniger Testosteron als Männer. Dieses Hormon ist für Muskelaufbau und „männlicheres“ Aussehen aber essentiell. Um auszusehen wie Arnold Schwarzenegger, müssten wir Frauen schon einiges an chemischen Supplements einwerfen und wirklich heftig trainieren. Wir brauchen also keine Bedenken haben, mit drei Mal Krafttraining pro Woche (oder auch mehr) irgendwann „männlich“ auszusehen. Im Gegenteil: Krafttraining hilft für eine bessere Körperhaltung, mehr Definition und einen gesteigerten Energieumsatz.

Seid ehrlich, wie viele dieser Fitness-Irrtümer habt ihr auch schon einmal gehört? Leider halten sie sich immer noch hartnäckig. Um so besser, wenn Ihr das jetzt entspannter sehen könnt 😉

7 comments

Antworten

Toller Beitrag 🙂 auch wenn ich ein paar von ihnen schon kannte
Lg Pauline 🙂

http://www.summerliness.wordpress.com

Antworten

Wirklich ein toller Post. Es kommt selten vor, dass ich mir wirklich was von vorne bis hinten durchlese! Wirklich sehr interessant und ich bin jetzt auch um einiges schlauer!! Liebst, Vanessa

Antworten

Aaaw Du Liebe vielen Dank 🙂
Freut mich immer sehr, wenn ich Euch einen Mehrwert bieten kann und das Lesen Spaß macht!
Liebe Grüße

Antworten

Oh das ist aber wirklich spannend!
Ich habe einiges davon geahnt, aber es ist gut, es jetzt genau zu wissen! 🙂
Klasse Post, danke!

Ich wünsche dir einen wundervollen Abend <3
Liebst, Sarah von Belle Mélange
belle-melange.com

Antworten

Vielen Dank! Dir auch und Liebe Grüße 🙂

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.