Als ich herausgefunden habe, dass ich schwanger bin, fing kurz nach der Freude darüber mein Kopf an zu brodeln. Es kamen Fragen auf wie: Wird es ein gesundes Baby? Wie muss ich mich jetzt ernähren? Muss ich mich jetzt schonen? Werde ich mich ständig übergeben? Wie bleibe ich fit in der Schwangerschaft? Darf ich noch in den Urlaub fliegen? Fragen über Fragen und besonders in Sachen Fitness und Ernährung habe ich mich gefragt, was ich darf und was ich besser lassen sollte. Aus meinen Gesprächen mit dem Frauenarzt und meinen Recherchen im Netz und in Fachliteratur habe ich einige Tipps und Leitlinien herausgefunden. Mittlerweile bin ich in der 25. Woche – also im 7. Monat – schwanger (ein Update meiner Schwangerschaft findet Ihr HIER) und kann Euch folgende Tipps geben:

Fit in der Schwangerschaft – meine Tipps

1. Sport – ja, unbedingt!

Mehrere Studien konnten belegen, dass Sport in der Schwangerschaft zur Gesundheit von Mutter und Kind positiv beiträgt. Er entspannt, hält den Blutdruck im grünen Bereich und sorgt dafür, dass Beschwerden wie Rückenschmerzen und Co. Vermindert werden. Eine Schwangerschaft ist schließlich keine Krankheit, bei der man sich strikt schonen sollte (sofern alles gut verläuft) und darum muss und sollte man auch nicht auf Sport verzichten.

Fit in der Schwangerschaft

2. Dein Baby isst mit!

Auch, wenn es am Anfang noch nicht zu spüren ist, da wächst nun ein Baby im eigenen Körper. Dieses wird über die Nabelschnur mit allem versorgt, was es braucht, bekommt aber eben auch alles ab, was man selbst isst oder trinkt. Dass Alkohol und Zigaretten absolut tabu sind, brauche ich hier hoffentlich nicht erwähnen. Kaffee ist mit bis zu 3 Tassen am Tag erlaubt. Aspartam (z.B. in Cola light, Kaugummis, etc.) sollte wirklich vermieden werden. Der Frauenarzt teilt einem ebenfalls mit, dass roher Fisch, nicht durchgegartes Fleisch, Rohmilchkäse und Salami aufgrund des Toxoplasmoserisikos gemieden werden sollen. Ansonsten gilt: Ernähre Dich gesund! Vollkornprodukte, Milchprodukte, Obst, Gemüse. Gelüste sind normal und absolut okay. Dein Baby wird keinen Schaden nehmen, wenn Du den Eimer Ben&Jerry’s isst, ein Nutellaglas leer löffelst oder ständig Pizzahunger verspürst 😉 Aber versuche, alles Ungesunde im Rahmen zu halten, Dir und Deinem Baby zu liebe.

3. Beim Sport gilt: weniger ist mehr

Während einer Schwangerschaft sollte man sein Sportprogramm dem jeweiligen Zustand anpassen. Wenn der Bauch erst einmal richtig rund ist, wird man ohnehin etwas eingeschränkter sein. Ansonten gilt: alles was Spaß macht und einem gut tut. ABER: Sprünge (z.B. Trampolin oder Seilspringen), Kontaktsportarten wie Boxen, Handball, etc. und „gefährliche“ Sportarten wie Skifahren, Reiten, Skaten oder Surfen sollten während der Schwangerschaft aus Sicherheitsgründen nicht ausgeübt werden. Außerdem ist beim Training mit Gewichten zu beachten, dass schwangere maximal 10kg heben sollten. Ich trainiere weiterhin meine Muskulatur (hauptsächlich mit dem eigenen Körpergewicht). Auf unserer USA Reise habe ich außerdem herausgefunden, dass ich mich im Wasser pudelwohl fühle, weshalb ich mich nun einmal nach einem Schwimmkurs für Schwangere umsehen werde.

Hier habe ich für Euch mal ein Full-Body-Workout herausgesucht, welches ich sehr qualifiziert, sicher und gut finde. Demnächst werde ich das auch einmal in meine Trainingroutine einbauen und Euch dann berichten, wie gut ich es durchpowern konnte 😉

4. Gönn Dir genügend Auszeiten

Fit in der Schwangerschaft ist nur, wer sich auch ausreichend Erholung gönnt! Gerade zu Beginn einer Schwangerschaft sorgt das Hormon Progesteron bei den meisten Frauen für eine bleierne Müdigkeit. Das ist normal und unser Körper setzt uns damit quasi absichtlich in den Spar-Modus, damit wir uns schonen. Höre auf Deinen Körper! Zwing Dich nicht zum Sport oder zur Einweihungsparty der Freundin, wenn Dir gerade eher nach Badewanne oder Bett zumute ist. Die Signale seines Körpers zu erkennen und dann auch zu respektieren, ist gerade jetzt enorm wichtig. Bei mir war die Müdigkeit so schlimm, dass ich nach der Arbeit in meinem Auto 1,5h geschlafen habe, bevor ich zum Tanztraining gefahren bin (der Weg nach Hause hätte sich nicht gelohnt) 🙂

Fit in der Schwangerschaft

5. Bitte kein Stress

Stress ist schädlich. Das Stresshormon Cortisol ist quasi Gift für Schwangere. Auch bei nicht Schwangeren sorgt es dafür, dass im Gehirn Nervenzellen absterben. Nicht auszudenken, was Cortisol mit einem winzigen Ungeborenen machen kann, dessen Gehirn sich gerade erst entwickelt. Was Stress mit unserem Gehirn macht und wieso er sogar dick macht, habe ich Euch HIER bereits ausführlich erklärt. Versuche also, Stress zu meiden. Erkläre Deinem Partner, dass er Dir jetzt psychisch eine Stütze sein muss und allen Stress von Dir abschirmen muss wie ein Bodyguard 😉

Welche Tipps habt Ihr für Fitness in der Schwangerschaft? Schreibt sie mir gern in die Kommentare, ich freue mich über Euren Input und Euer Feedback 😉

9 comments

Antworten

Toller Beitrag. 🙂 Genau so habe ich es auch gehandhabt. Ich hatte mich zwar auch vorher schon gesund ernährt, aber in der Schwangerschaft habe ich noch mehr darauf geachtet.

Ich war übrigens sehr froh als Emma da war, denn dann war Sushi endlich wieder erlaubt. 😬 Obwohl ich gegen Toxoplasmose immun bin, aber es gibt ja leider noch genügend andere doofe Sachen die man durch rohen Fisch bekommen kann. 😕

Liebe Grüße Leandra

http://www.chocoflanell.de

Antworten

Ja da hast Du recht, man kann sich auch wirklich verrückt machen (lassen) mit all den Vorsichtsmaßnahmen beim Essen 🙂
LG

Antworten

Wenn ich nicht immerzu so viel gebrochen hätte, dann hätte ich es genauso gemacht, wie du es beschreibst! 😉
Ich glaube vielen ist gar nicht bewusst, was sie dem Baby im Bauch durch schlechte Ernährung und Co antun!

Antworten

Ein super toller Bericht für alle Schwangeren die in der Schwangerschaft auf Sport nicht verzichten möchten.
Lg Denise

Antworten

Das sind sehr gute Tipps!
Ich wünsche dir eine schöne Kugelzeit….
LG Kati
http://www.kuchenkindundkegel.de

Antworten

Ein sehr interessanter Beitrag…und sehr gute Tipps für die werdenden Mütter.
LG, Noah
https://noahjoels.wordpress.com/

Antworten

…das ist eine interessante Auflistung für mich weil ich mich vieles davon selber schon mal gefragt habe. Ich dachte eja früher immer man muss sich schonen und darf z.b. keinen Sport machen. Umso besser wenn durch solche Beiträge mit diesen Mythen aufgeräumt. Liebe Grüße Lina 🙂 ♡
von http://www.colouroflina.com

Antworten

Ich glaube die gleichen Fragen würden sich mir auch direkt stellen… und wirklich schwer eine Antwort darauf zu finden. Ich glaube du machst das sicher toll! Toller Post!

Liebe Grüße

Nicky von http://www.coconuted.com

Antworten

Hi Hannah,

das ist ein sehr spannender Einblick und obwohl ich von der Thematik selbst nicht betroffen bin, finde ich es spannend, weil ich meinen schwangeren Freundinnen vielleicht sogar noch den einen oder anderen Tipp geben kann. Und wer weiß, irgendwann werde ich die Tipps vielleicht selbst mal brauchen, hihi.

Hab noch eine schöne Woche.
Liebst
Eve von http://www.eveblogazine.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.