Ein gesundes, leichtes Frühlingsfrühstück beinhaltet für mich auf jeden Fall Joghurt und Obst 🙂 Und da ich totaler Haferflocken Fan bin, kommen diese im heutigen Rezept natürlich ebenso vor. Die Haferschalen lassen sich prima am Vorabend vorbereiten, damit man sie am Morgan nur noch fertigstellen muss, bevor das Frühstück losgeht.

Gesunde Joghurt Haferschalen – Das Rezept

Die Haferschalen könnt Ihr natürlich ganz nach Belieben füllen. Ob mit Quark, Joghurt, Vanillepudding oder Milchreis – der Fantasie sind da kaum Grenzen gesetzt. Ich habe mich für eine Variante mi Joghurt und Obst entschieden. Auch da gilt: welches Obst Ihr nehmt, ist ganz Euch überlassen 😉 Welchen Naturjoghurt Ihr verwendet, ist ebenso egal. Ich habe wegen Konsistenz und Geschmack eine cremige Variante mit etwas mehr Fettanteil gewählt.

Ihr benötigt für den Teig:
125g Haferflocken
1 reife Banane
80g Honig
etwas Zimt
Für die Füllung:
250g Naturjoghurtjoghurt
gemischte Beeren (frisch)

Zubereitung der Haferschalen

Zerdrückt die reife Banane, bis keine Stückchen mehr vorhanden sind. Danach gebt Ihr den Honig, Zimt und Haferflocken dazu und vermengt das ganze zu einer gleichmäßigen Masse. Gebt je ca. einen Esslöffel des Teigs in ein (Silikon-)Muffinförmchen und drückt mit angefeuchteten Fingern eine Mulde in den Teig und die Ränder an den Seiten etwas nach oben, damit später Platz für die Füllung ist. Bei 180 Grad werden die Cups dann für ca. 12-15 Minuten gebacken.

Füllung erst kurz vor dem Servieren zubereiten

Damit alles schön frisch ist, gebt Ihr den Joghurt und die Beeren am Besten erst kurz vor dem Servieren in die Haferschalen. Sollte das nicht möglich sein, könnt Ihr sie auch problemlos einige Stunden oder über Nacht im Kühlschrank aufbewahren, wo die Beeren nicht austrocknen oder matschig werden.

Haferschalen

Ich wünsche Euch viel Freude beim Zubereiten und einen Guten Appetit beim Verspeisen 😉 Schreibt mir gern in die Kommentare, wie die Haferschalen beim Frühstück ankamen 😉

1 Kommentar

Antworten

Deine Haferschalen sehen richtig lecker aus. Die werde ich wohl auch mal ausprobieren, allerdings wohl eher nicht zum Frühstück, da kann ich immer nur Smooties schaffen.

Liebe Grüße,

Ira Jade
https://irajade.blogspot.de/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*