Mein kleiner Schatz! Du bist jetzt fast 9 Monate alt. Ob ich das verrückt finde? Oh ja! Du bist kein richtiges Baby mehr. Trotzdem bist Du mein Baby. Meine Maus, meine kleine Motti. Für mich bleibst Du wohl immer das winzige Kind, das zu früh aus mir herausgerissen wurde. Das dann da lag, in dieser Blaulicht-Box. So hilflos, nackt, mit Deinen kleinen Ärmchen rudernd, haltlos. Bis ich Dir ein Handtuch als Begrenzung bei den Schwestern erkämpft habe. Du bleibst für immer mein kleines, schutzbedürftiges Baby, obwohl Du mittlerweile gar nicht mehr so klein bist und wie eine Wilde auf Endteckungstour gehst.

Ich wusste es immer. Du wirst keine Prinzessin, Du wirst eine Räubertochter. Mutig, wild und abenteuerlustig. Du überschätzt Dich regelmäßig und musst lernen, was Du kannst und wofür Du noch Zeit brauchst. Nicht immer kann ich Dich vor dem Fallen bewahren aber immer kann ich Dich trösten, ablenken und Deine Tränen trocknen. Vor kurzem hast Du Dir den Ellenbogen ausgekugelt. Du kleiner Wirbelwind. Hast Mama einen wahnsinnigen Schrecken eingejagt! Längst vergessen. Du machst einfach weiter wie zuvor. Du bist aus dem Bett gefallen, hattest eine schlimme Beule. Und Mama musste lernen, dass es Dinge gibt, die wohl allen Eltern irgendwann passieren, auch, wenn man noch so sehr aufpasst.

Alle Schubladen muss ich sichern, alle Steckdosen und Kabel. Alles, wirklich alles wird in den Mund gesteckt. Alles wird genau inspiziert. Das tollste Spielzeug ist langweilig gegen den Schnipsel am Kissen oder den Pizzakrümel unterm Esszimmertisch. Krabbeln findest Du nicht effektiv. Du bist eher so der Typ „Delfin-Stil“ und wenn Du Mama durch die Wohnung hinterher robbst, hört man immer nur „patsch – patsch – patsch“ wenn Du deine kleinen Hände zeitgleich auf den Boden klatschst und dann Deinen Körper hinterher ziehst. Krabbeln…das kannst Du. Du machst es aber nur selten. Robben ist schneller und an irgendetwas hochziehen und das Laufen probieren ist ohnehin das Größte.

Essen findest Du okay. Wahrscheinlich könntest Du auch drauf verzichten, Du kleiner Milkaholic. Heute so, morgen so – Du entscheidest immer, ob gerade Brei angesagt ist oder Du viel lieber Banane, Avocado, Hirsewaffel oder Brot essen magst. Du probierst gern alles aus. Nicht immer landet viel im Magen aber das macht nichts, Du hast noch so viel Zeit, die leckersten Dinge zu entdecken und zu probieren.

Schlafen findest Du momentan eher doof. Sind es Deine zwei ersten Zähnchen, deren Spitzen schon durchkommen und die Dich vielleicht plagen? Ist es zu warm? Fehlt Dir die Ruhe? Wir wissen es nicht aber momentan wird jedes Einschlafen zum Drama. Gepuckt werden möchtest Du nicht mehr. Es war klar, dass dieser Zeitpunkt irgendwann kommt. Du bist halt kein kleines Baby mehr. Trotzdem fehlt Dir dann dir Enge. Die Begrenzung. Wohin mit Deinen kleinen Händchen, die Füße strampeln auch ganz wild. Auch diese Phase werden wir gemeinsam meistern und vielleicht schenkst Du Mama & Papa trotzdem irgendwann wieder einmal ein paar gemeinsame Stunden auf der Couch. Die sind momentan nicht drin, denn egal wie viel Du tagsüber schläfst…abends gehst Du meist erst zwischen 22 und 23Uhr ins Land der Träume. Dafür machst Du dann meist erst gegen 4:30 oder wenn ich Glück habe sogar erst um 7:30Uhr auf Dich aufmerksam. Einen festen Rhythmus hast Du nicht. Du bist halt keine Maschine. Schlafen, essen, spielen…alles zu seiner Zeit aber eben nicht jeden Tag zur gleichen Uhrzeit. Das ist okay. Du musst noch früh genug lernen, Dich an Zeiten zu halten. An Regeln. Und Dich in das Leben von uns Erwachsenen einzufügen. Soweit ist es noch nicht.

Alles in allem bist  Du kein „Anfängerbaby“. Du bist eine Herausforderung. Eine sehr schöne. Wir lieben Dich mehr als alles andere und gleichzeitig sehnen wir uns manchmal nach etwas Erholung, nach einer Pause von Dir. Diese Gedanken machen mir oft ein schlechtes Gewissen und gleichzeitig glaube ich, dass sie ganz normal sind und dass es vielen Eltern so geht, deren Babys nicht so super pflegeleicht sind. Gerade haben wir unseren ersten gemeinsamen Urlaub verbracht und bald sollen weitere Reisen folgen. Wir freuen uns darauf, Dir die Welt zu zeigen. Sie dank Dir aus einer ganz anderen Perspektive neu zu entdecken.

Mein kleiner Schatz. Bitte bleib weiterhin so wunderbar mutig, fröhlich und laut. Bitte sei auch manchmal leise und ruhig und vielleicht eine Spur weniger ungezähmt, haha J Wir lieben Dich! Egal wie! Und wir sind stolz! Unfassbar stolz, dass wir zu Dir gehören und Du zu uns!

1 Kommentar

Antworten

Wahnsinn, das ist so unfassbar schön geschrieben! Wenn sie groß ist, wird sie sich sicher über diese Zeilen freuen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*