Januar – Zeit, dem inneren Schweinehund gehörig in den Bobbes (hessisch für „Hintern“ 😉 ) zu treten. Jetzt, so lange die Motivation der meisten Menschen noch auf dem Höhepunkt ist, ist die beste Zeit, neue Gewohnheiten zu entwickeln. Und wisst Ihr was…so eine Gewohnheit ist nach etwa 21 Tagen ausgebildet und dann läuft es quasi wie von selbst 😉 Also los, raus aus dem Bett, rein in die Sportleggins und das Morning-Workout durchgepowert.

Morning-Workout  – Warum morgens trainieren?

Ich muss zugeben, dass ich auch nicht gerade der Typ bin, der um 6Uhr aus dem Bett springt und an nichts anderes denken kann, als sofort Sport zu machen. Viel mehr entwickelt sich bei mir über Nacht ein unbändiger Hunger, weshalb ich schon nach dem Aufstehen SOFORT frühstücken muss, haha 🙂 Seit klein Mathilda unseren Alltag bestimmt, ist sowieso nur DANN Sport-Zeit, wenn es ihr Rhythmus gerade mal zulässt 🙂

Aber auch, wenn es hart klingt: morgens ist die beste Zeit zum Trainieren! Die Vorteile sind von mehreren Studien belegt. So befindet sich morgens in unserem Körper die ideale Menge Testosteron (ja, auch bei Frauen), was den Muskelaufbau fördert. Zusätzlich kurbelt das Hormon unseren Stoffwechsel und damit auch die Fettverbrennung ordentlich an.

Das 15 minütige Morning-Workout bringt Euch daher super schnelle Erfolge. Und mal ganz ehrlich: 15 Minuten hat doch jeder am Morgen übrig oder? einfach einmal weniger die Schlummertaste gedrückt und schon ist der Zeitpuffer wieder drin 😉 Und noch ein Grund, der absolut für ein Morning-Workout spricht: Nach dem Sport werden Glückshormone ausgeschüttet. Perfekt also, um gut gelaunt und happy in den Tag zu starten 🙂

Effektive Übungen für das Morning-Workout

60 Jumping Jacks (Hampelmänner)
60 Squats (Kniebeugen)
60 Lunges (Ausfallschritte)
20 Push Ups (Liegestütze)
60 Sit-Ups ODER 60 Punches (Box-Schläge nach vorn)
45 Sekunden Wall-sit (Wandsitz) ODER Plank (Unterarmstütz)

Falls die Übungen anfangs zu anspruchsvoll sind, könnt Ihr sie auch auf zwei Sätze (dann je 30 bzw. bei Liegestütze 15 Wiederholungen) aufteilen. In 15 Minuten seid Ihr mit den Übungen durch und könnt mit einem super Gefühl in den Tag starten 🙂 Probiert es aus! Und falls Ihr noch mehr Fitnessinspiration braucht, schaut Euch doch mal meine liebsten Homeworkouts an 😉

1 Kommentar

Antworten

Morgens mache ich auch am liebsten Sport, aber gerade kann ich mich nicht so gut dazu motivieren, weil es so dunkel ist.
Möchte aber ab sofort eine morgendliche Yoga-Routine einführen 🙂

Liebe Grüße,
Caro von ouiouimarie.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*