*Dieser Beitrag enthält Werbung

„Du siehst ja wieder aus wie vorher!“ Diesen Spruch habe ich zugegeben schon öfter gehört. Immer bezog er sich auf meinen Körper, der im letzten Jahr eine Schwangerschaft durchlaufen hat und jetzt scheinbar unverändert ausschaut. Scheinbar! Denn ein Körper ist nach einer Schwangerschaft niemals exakt so wie vorher. Ob innerlich oder äußerlich. Es bleiben Spuren. Und das ist okay und gut so!

Wie sich mein Körper verändert hat

Es ist kein Geheimnis, dass der Körper während einer Schwangerschaft Höchstleistungen erbringen muss. Die Haut dehnt sich auf ein Vielfaches aus (die Gebärmutter ebenso) und die Brust bereitet sich aufs Stillen vor. Meine Brust ist förmlich explodiert und von einem knackigen B-Körbchen auf weit über D-Cup hinausgewachsen. Nach dem Stillen ging das auch wieder rückwärts. Und ja, die Haut ist jetzt nicht mehr so straff wie vorher. Ob an Brust oder Bauch, alles ist jetzt ein wenig weiter und weicher und eben irgendwie ein kleines Bisschen ausgedehnter als vorher.

Meine Fitness ist ebenfalls nicht mehr da, wo sie vorher war. Ich habe einiges an Muskulatur eingebüßt, weil ich aus Zeitmangel kaum noch Krafttraining mache. Das zeigt sich auch auf der Waage, die mittlerweile weniger anzeigt als vor meiner Schwangerschaft. Muskeln wiegen eben ganz schön viel. Die einzige Körperpartie, die stark wie nie ist, sind meine Arme und Schultern. Durch das tägliche Herumschleppen meiner mittlerweile über 10kg schweren Tochter, bin ich so stark, dass ich sogar zum ersten Mal in meinem Leben Klimmzüge schaffe und mir Liegestütze beinahe Spaß machen.

Nach einem Jahr mit Kind sehe ich also auf den ersten Blick wieder schlank und durchtrainiert aus. Auf den zweiten Blick etwas weniger und das stört mich absolut nicht! Ich weiß, was mein Körper geleistet hat und was er jeden Tag leisten muss und auch wenn es abgedroschen klingt: Gesundheit ist einfach das aller, aller Wichtigste und sie ist mit keinem Geld der Welt bezahlbar. 

       

Und gerade für die Gesundheit ist trotz stressigem Mami-Alltag ein gewisses Maß an körperlicher Bewegung absolut förderlich und sinnvoll, weshalb ich seit einigen Wochen wieder verstärkt darauf achte, auf mein tägliches Schrittziel von mindestens 10.000 Schritten zu kommen. Ich bin quasi wieder „back on track(ing)“ und messe täglich, wie viel ich mich bewege. Mein neues „Spielzeug“ für diesen Zweck, stelle ich Euch heute einmal vor – und Ihr könnt es sogar gewinnen! 🙂

Die GARMIN Vivosmart 4 im Test

Seit einigen Wochen habe ich nun meine schicke Vivomove HR durch die sportlichere Vivosmart 4 getauscht und teste mich ganz eifrig durch alle Funktionen. Ganz neu ist die sogenannte Body Battery, die besonders für uns Mamis spannend sein könnte 😉 Wer will schließlich nicht abends aufs Sofa fallen und sagen „Schatz, schau mal: meine Batterie ist sowas von leer, ich könnte jetzt wirklich eine Massage vertragen.“ 🙂

Viele Features ähnlich zu Vorgängermodellen

Wie auch die Vorgänger der Vivosmart 4 misst der Tracker zuverlässig die Anzahl der Schritte, Stockwerke, den Puls sowie Schlafdaten. Die Kopplung mit dem Smartphone via Bluetooth war bei mir stets stabil, killt jedoch auf Dauer auch den Akku. In der Bluetooth-Verbindung empfängt die Uhr Smart-Notifications und zeigt eingehende Whatsapps, Emails, Instagram.Benachrichtigungen und Co. an. Ganz neu ist die sogenannte Body Battery, auf deren Messung ich gleich noch eingehen werde. Außerdem misst die Vivosmart 4 als einzige Uhr dieser Preisklasse auch den Sauerstoffgehalt des Bluts (mit dem gleichen Prinzip wie die Fingerclips im Krankenhaus), der Aufschluss über die Schlafqualität geben soll und auf eventuelle Probleme wie Schlafapnoe hinweisen kann.

Meine persönlichen Highlights

Ein für mich wahnsinnig praktisches Feature ist die Alarm-Funktion. Durch die Vibration am Handgelenk werde ich sanft geweckt und mein schlafendes Baby neben mir bekommt absolut nichts davon mit. So kann ich mich bereits einige Minuten oder Stunden vor der Maus aus dem Zimmer schleichen und schon einmal in den Tag starten. Zudem fand ich es richtig toll, dass der Akku (im Vergleich zu meiner Vivomove HR) gefühlt ewig hält. Bis zu 7 Tage laut Herstellerangabe und je nach Intensität der Nutzung (z.B. Sauerstoffmessung, Bluetooth, usw.). Außerdem ist die Vivosmart 4 super schlank und zierlich gestaltet, was mir an meinen sehr schmalen Handgelenken sehr gut gefällt. Sie ist zudem wasserdicht und dadurch auch unempfindlich gegenüber Schmutz, weil sich das Silikonband gut abwaschen lässt – super für Mamis, die ihr Kind baden, das Geschirr abspülen und auch sonst nicht dauernd darauf achten, die Hände möglichst nicht nass oder schmutzig zu machen. Genau aus diesem Grund habe ich den Tracker auch nie abgelegt (lediglich zum Laden des Akkus) und konnte somit fast durchgehend alle Daten erfassen. Bei Uhren, die man zwischendurch auszieht (weil sie z.B. wie die Vivomove HR ein viel zu hübsches und schmutzempfindliches Velourlederarmband haben), besteht zumindest bei mir die Gefahr, dass ich vergesse, sie wieder anzuziehen. Kein Drama aber manchmal dann ein Bisschen ärgerlich.

Stresslevel und Body Battery – macht die Messung Sinn?

Was ich nicht so schön finde, ist, dass der Tracker das Stresslevel sowie die Body Battery allein anhand von Pulsdaten bestimmt. Wenn ich beispielsweise eine schweißtreibende Jumping-Fitness-Stunde mit Pulswerten von bis zu 190 Schlägen pro Minute hinter mir habe, steigt das Stresslevel an diesem Tag immens. Und das, obwohl mich dieser Sport mental eher entspannt als stresst. Aber genau hier liegt der Hund begraben: Wie soll ein Fitnesstracker ermitteln, ob ich mich gestresst fühle oder nicht? Für viele bedeutet Sport eher Stressabbau, als dass er zum Alltagsstress beiträgt. Der Fitnesstracker kann aber schlecht unser mentales Empfinden messen und muss daher zwangsläufig auf physische Daten zurückgreifen. Die einzig verlässliche Stressmessung, wie sie auch in psychologischen Experimenten durchgeführt wird, wäre eine Cortisol Analyse aus dem Speichel. Dass das mit einem Fitnesstracker nicht möglich ist, kann man GARMIN nun wirklich nicht zum Vorwurf machen. Um dem Stresslevel entgegenzuwirken, bietet die Uhr Atemübungen an. Das ist wirklich ein geniales Feature, weil sich eine bestimmte Atemtechnik (die von der Uhr auch angeleitet wird) und Stress tatsächlich ausschließen und unser Körper so auch bei (Prüfungs-)Angst z.B. vor einem Vortrag wirklich „entstresst“ wird.

Zur Body Battery bleibt zu sagen, dass diese bereits nach 4 Stunden Schlaf bei mir wieder voll aufgeladen war. Das war, als ich gegen 3Uhr morgens aufgestanden bin, um Mathilda eine Flasche zu machen. Und ich garantiere Euch: meine gefühlte Energie war da garantiert nicht auf Höchstniveau, haha 🙂 Die Body Battery gibt aber zuverlässig Auskunft darüber, wie viel körperliche Anstrengung man über den Tag geleistet hat. So geht die Batterie bei einer anstrengenden Sporteinheit stetig nach unten, was signalisieren soll, dass als nächstes ein wenig Erholung auf dem Programm stehen sollte. Warum sie aber nach so wenigen Stunden Schlaf schon wieder voll aufgeladen ist, kann ich mir nicht so recht erklären.

Stresslevel und Body Battery bleiben aus den genannten Gründen für mich daher eine nette Spielerei, die mir als eine Art Zusammenfassung Askunft über meine rein körperliche Anstrengung liefert. Aufgrund der vielen anderen Highlights, des schlanken und unempfindlichen Designs und der bereits beschriebenen Pluspunkte, kann ich die Vivosmart 4 aber guten Gewissens und aus voller Überzeugung weiterempfehlen.

Mein Fazit zur Vivosmart 4

Zusammenfassend habe ich Euch mein Fazit zur Vivosmart 4 als Pro- und Kontra-Liste dargestellt. Als Schulnote würde die Vivosmart 4 von mir eine glatte 2 bekommen.

Pro

  • sehr schlankes Armband
  • wasserdicht und schmutzunempfindlich
  • interessante Auswertungen
  • Puls-Oximeter (Sauerstoffmessung)
  • Zählt Schritte exakt
  • Akku hält mehrere Tage
  • Vibrations-Alarm

Kontra

  • Doppel-Tipp nicht immer zuverlässig
  • Body Battery ausbaufähig

Gewinnt eine Garmin Vivosmart 4 ind eisblau

Gemeinsam mit GARMIN darf ich eine nagelneue Vivosmart 4 in schickem eisblau an Euch verlosen 🙂

Was Ihr tun müsst, um zu gewinnen:

  • Seid regelmäßiger Leser meines Blogs und folgt mir dazu auf Instagram und Pinterest und/oder abonniert meinen Newsletter
  • Kommentiert diesen Blogpost und den zugehörigen Instagram Post und verratet mir, wie Ihr Euch als Mami fit haltet oder was Eure sportlichen Ziele für 2019 sind (im Blog Kommentar nicht vergessen, Euren Instagram-Namen dazuzuschreiben ;-))
  • Teilnehmen könnt Ihr bis 22.12.18 um 0:00Uhr. Den Gewinner / die Gewinnerin lose ich am 23.12.18 aus und kontaktiere ihn/sie per Mail oder Instagram-Direktnachricht. Viel Glück! 🙂

Und hier noch das Kleingedruckte:

  • Gewinnen kann, wer alle Punkte erfüllt und im anschließenden Losverfahren als Gewinner ermittelt wird.
  • Der Gewinner / die Gewinnerin wird per Direktnachricht oder E-Mail benachrichtigt. Meldet sich der Gewinner / die Gewinnerin nicht innerhalb von vier Wochen nachdem Absenden der Benachrichtigung, so verfällt der Anspruch auf den Gewinn und es wird per Los ein neuer Gewinner / eine neue Gewinnerin ermittelt.
  • justlikehannah.de erhebt im Rahmen dieses Gewinnspiels personenbezogene Daten zur Durchführung des Gewinnspiels. Diese Daten werden drei Monate nach Abschluss des Gewinnspieles wieder gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte, mit Ausnahme der ausliefernden Transportunternehmen, ist ausgeschlossen.
  • Die Gewinne werden von justlikehannah.de an die vom Gewinner anzugebende Postadresse versendet. Die Lieferung erfolgt innerhalb Deutschlands einmalig kostenfrei.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne oder eines etwaigen Gewinnersatzes ist in keinem Falle möglich.
  • justlikehannah.de behält sich ausdrücklich vor, das Gewinnspiel zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen abzubrechen oder zu beenden. Von dieser Möglichkeit macht justlikehannah.de insbesondere dann Gebrauch, wenn aus technischen Gründen oder aus rechtlichen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung des Gewinnspiels bzw. der Verlosung nicht gewährleistet werden kann.

Mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel akzeptiert der Benutzer diese Teilnahmebedingungen.  

*In freundlicher Kooperation mit GARMIN

32 comments

Antworten

Hej liebe Hannah- wieder ein interessanter Blog Eintrag von dir 🙂 und vorallem schön ehrlich!
Und ich Probier mal mein Glück die schicke vivosmart 4 zu gewinnen. Meine Ziele sind eigentlich so weiter machen wie bisher- viel Bewegung auch in den Alltag zu integrieren – Treppe laufen oder eben auch gewisse Strecken mit dem Rad oder zu Fuß zu gehen. Und regelmäßige Kurse natürlich.
Aber grad die Bewegung im Alltag finde ich echt wichtig!

Liebe gruesse und vielleicht hab ich ja Glück 🍀

Giulia (giu_p)

Antworten

Hallo, liebe Hannah :)!

Ein schöner Post von dir! Ich mag es, wie du ehrlich über deine Erfahrungen berichtest!

Ich versuche auch mal mein Glück bei der Verlosung (:.

Meine Sportziele sehen so aus wie dieses Jahr – ich will mich mit Aktivitäten fit halten, die mir Spaß machen :): Inlineskaten, Wandern, Joggen und Schwimmen sowie Spaziergänge und ganz viel Radfahren.

Habt noch einen schönen Tag 🙂
Steffi /@stefreedom

Antworten

Hallo liebe Hanna,
einen tollen Artikel hast du hier geschrieben. Da sieht man richtig wie viel Arbeit du da rein steckst! ❤️

Meine Vorsätze für 2019?
SPORT:
Ich hatte über ein Jahr starke Schmerzen in der Hüfte (ich bin erst 30 😋) und konnte deswegen kaum Sport machen, da es mit schmerzen verbunden war. Vor 3 Wochen wurde ich operiert und hoffe dass ich im Januar wieder mit Sport starten kann!
ERNÄHRUNG:
Hier habe ich auch einiges schleifen lassen… das möchte ich in Angriff nehmen und ein bisschen weniger naschen 🙊
ALLTAG:
Da ich vor meiner OP mein Auto abgegeben habe (Leasing) und den Sinn nicht sehe warum ich mir ein neues holen sollte (ich lebe in einer Großstadt), werde ich wieder viel zu Fuß und mit dem Fahrrad erledigen. Fahrstühle versuche ich auch zu meiden 🙂

Du siehst, der Fitnesstracker würde mir helfen meine Ziele zu erreichen, indem ich mich immer wieder motivieren kann, wenn ich noch nicht genug getan habe 🙂

Vielen Dank für das Gewinnspiel!
Liebe Grüße
Yanina ( aka @siempre_footprints )

Antworten

Ups da ist mir wohl ein kleiner Fehler passiert 🤦🏽‍♀️ Ich meine natürlich HANNAH 💞
Sorry!

Antworten

Super und vorallem ehrlicher Text! Unser Kleiner ist jetzt 5 Monate alt und bei mir ist alles natürlich auch ganz weich, finde ich aber ebenfalls kein Stück schlimm – ich passte schon kurz nach der Geburt wieder in meine alten Klamotten, das alleine war schon ein super Gefühl! 🙂 trotzdem möchte ich wieder etwas mehr Bewegung in den Alltag bringen – wir haben den Kinderwagen von Thule, mit dem kann ich super joggen gehen, auch wenn es nur mal 30 Minuten sind, es tut einfach gut und ich versuche es momentan drei mal die Woche zu schaffen. Der Kleine kommt somit an die frische Luft und Mama tut was für sich – perfekt 😍 der Fitnesstracker wäre natürlich die optimale Ergänzung dazu 🙂

Liebe Grüße und mach weiter so 🙂
Nina / @die_nina_

Antworten

Huhu liebe Hannah, ich versuche auch mal mein Glück.
Mein Ziel ist es auch immer, 10.000 Schritte zu schaffen. Dafür wäre die Uhr perfekt. Das klappt meistens mit meiner Arbeit ganz gut , ist aber ausbaufähig.. ;).
Liebe Grüße Sophia , instaname @sophias_journey

Antworten

Hallo Hannah
Ich finds super dast du so offen über deinen Körper nach der Schwangerschaft redest!
Ich würde gerne die Garmin gewinnen da ich nächstes Jahr für mein Hochzeitskleid einen straffen Körper als Ziel habe =) und dieser Fitnesstracker würde mir sehr hilfreich dabei sein =)

lg Tanja

IG: tanja_zoellner

Antworten

Huhu Hannah,
ich lese deine Beiträge immer gerne und deine Stories schaue ich mir gerne mit meiner Kleinen an. Sie freut sich dann immer total.

Ich versuche auch mal mein Glück bei dem Gewinnspiel 😉
Ich war ein paar mal bei einen Sportkurs für Mamis. Aber mittlerweile ist dieser Kurs nicht mehr anstrengend genug 😅 deswegen mache ich nun meistens ein Mal die Woche Zumba/Strong bei Zumba zuhause. Für mehr finde ich einfach kein Zeit. Am liebsten würde ich auch wieder jumpen, aber das gibt es hier nirgends. Vor meiner Schwangerschaft war ich Trainerin und finde, dass es einfach der beste Sport neben tanzen ist ☺️

Liebe Grüße Linda
Bei Instagram heiße ich lynn1405

Antworten

Liebe Hanna,

Danke für deine Offenheit und Ehrlichkeit und dass du diese “peinliche” Thema total locker rüberbringst.
Mein Ziel für 2019 (meintest du doch sicher, oder? 😊) ist vor allem, den Jogger, den ich im Sommer gekauft habe, regelmäßig zu benutzen, gemeinsam mit meinem Sohn draußen aktiv zu sein und generell wieder fitter zu werden. Die tolle Garmin Vivosmart 4 würde dabei auf jeden Fall ein ordentlicher Motivationsschub sein!

Liebe Grüße,
@cir.ce

Antworten

Sorry, meinte natürlich Hannah. Böse Autokorrektur… 🙈

Antworten

Also wenn ich ganz ehrlich bin, sind der „Sport“ den ich täglich treibe die vielen langen Spaziergängen mit der Kleinen Dame, in denen ich ihre knapp 12 kg immer wieder trage, wenn sie keine Lust mehr aufs Laufen und den Kinderwagen hat😂 für nächstes Jahr würde ich gerne mindestens 2mal in der Woche Schwimmen gehen, mal sehen was daraus wird🙈
(na.nn.i)

Antworten

Hallo Hannah,
interessant und ehrlich zugleich! Auch ich habe einen von der Schwangerschaft geprägten Körper. Mal liebe und hasse ich ihn. Aber ich weiß, er wird nie wieder so sein wie früher.
Ich halte mich mit Ballett fit. Hin und wieder gehe ich joggen. Und mein Ziel für 2019 ist es, durch diese Sportarten und guter Ernährung 5 Kilo anzunehmen. Bzw endlich wieder Muskelatur aufzubauen.
Ich würde mich darüber freuen, die Uhr zu gewinnen! Ich glaube, sie könnte ein Motivationskick geben :-).
Liebe Grüße Franzi

Antworten

Hallo Hannah,

Super Blogpost!
Meine sportlichen Zielen sind mehr Bewegung in den Alltag integrieren und mindestens 3 mal pro Woche Sport betreiben sowie den Fokus eher auf Krafttraining legen. Vl auch wieder beim Halbmarathon mitlaufen … 🙂
Ich würde mich über die Uhr unglaublich freuen!!

Liebe Grüße, Lisa

Antworten

Super Artikel Hannah !!
Ich würde gern wieder so fit wie vor der Schwangerschaft werden.
Liebe Grüße
Rachel

Antworten

Liebe Hannah,

Mir geht es wie dir – ich hab tierisch gern und viel Sport gemacht vor meiner Schwangerschaft. Meine kleine maus kam nun gestern morgen (ja, noch ganz frisch :)) auf die Welt und ich freue mich auf die Bewegung. Das wird allerdings interessant, weil ich ungeplant einen Kaiserschnitt hatte. Ich bin gespannt …
In 2019 werde ich mein vorheriges Pensum an Studiobesuchen vll nicht mehr erreichen, aber das Fitnesslevel schon ;). Ich möchte mehr Bewegung in den Alltag und mehr Übungen von daheim aus einbauen.
Da wäre die Uhr perfekt!

Liebste Grüße und ein tolles Weihnachtsfest,
Larissa
(@larissaslovelylife auf Instagram 🙂 )

Antworten

Liebe Hannah,
danke für deinen ehrlichen Blogpost. Im Moment halte ich mich mit täglichen Kinderwagenrunden/Tragerunden fit, zu richtigem Sport komme ich bisher nur selten. Zu meinen Zielen gehört neben dem fit und gesund sein wieder mit dem Laufen anzufangen und zumindest angezogen wieder annähernd wie vor der Schwangerschaft auszusehen.

Ich freue mich auf weitere Beiträge zu dem Thema.

Liebe Grüße,
Ailina /aili_q

Antworten

Finde es übrigens sehr gut das du hier einen so ausführlichen Testbericht schreibst 🙂 – Jetzt, drei Monate nach der Entbindung beginne ich so langsam abends vor dem Schlafen gehen ein paar Übungen zu machen, für 2019 habe ich aber vor wieder richtig 2-3x Woche ein kleines Workout zu machen!

Antworten

Ich hüpfe hier auch noch in den Lostopf! Mag deinen Blog und dich so gerne, weißt du ja schon ♥️! Sport gelingt mir seit meinem Mami Dasein nur noch mit persönlicher Trainerin, die zu uns nach Hause kommt, ich krieg meinen Allerwertesten einfach sonst nicht hoch! Klingt aber teurer und dekadenter als es eigentlich ist😅 🤷🏻‍♀️ Für ganz faule auf jeden Fall zu empfehlen.
Liebste Grüße, Franzi (franziskamee)

Antworten

Ich versuche nach 2 Bandscheibenvorfällen kurz nach der Geburt täglich 10.000 Schritte zu gehen und 2 mal ins Fitness, gar nicht so einfach mit zwei kleinen Kindern zu Hause. Aber so eine Uhr wäre ganz schick dazu

Daniela/ fuhrerda

Antworten

Toller Blog Eintrag der zeigt was wirklich wichtig ist nach einer SS. 😊

Meine sportlichen Ziele sind 2019
Öfter mal auch an mich selbst zu denken. Mein Körper und Gesundheit kam dieses Jahr aufgrund meines kranken Babys viel zu kurz. Vom Schlafmangel ganz abzusehen. Da wäre diese Uhr für mich echt optimal. Ich frage mich nämlich echt oft wieviel Stress ein Mensch aushalten kann und dies würde mich sicher dazu animierten öfter mal au h an mich zu denken.
Vor der SS war ich extrem sportlich, ähnlich wie du. Und es ging mir deutlich besser.. Das ich nicht so extrem wrrden kann wie damals ist klar aber einfach dem. Körper was zurück geben was er tag für tag leistet und ihn auch zu trainieren.

Liebe Grüße
Sandra @sandragret

Antworten

Gerade fühle ich mich gar nicht fit. Meine Tochter is 7 Monate und ich komme gar nicht gut zum Sport machen. Aber das soll jetzt endlich wieder besser werden. Ich hab mich jetzt als Motovation zum Frauenlauf angemeldet. So gehe ich hoffentlich wieder häufiger Joggen.
Wünsche euch nen schönen 3. Advent
Anna (Insta anna_lena33)

Antworten

Hey hannah,
mein Ziel ist es 2019 wieder mehr Sport in meinen Alltag einzubauen und ein paar Kilo leichter zu werden.
Ich versuche jetzt mal mein Glück und hoffe ich gewinne auch mal 😀
Dir und deinen Lieben wünsche ich eine schöne Weihnachtszeit,
Maren / maren_ue

Antworten

Liebe Hanna,
Ich muss gesundheitsbedingt diesen Winter komplett auf Sport verzichten – man glaubt gar nicht wie schwer einem das fällt 🙈 Deswegen ist es mein großes Ziel (und meine große Hoffnung) dass ich 2019 wieder langsam anfangen kann und mich nach und nach wieder auf das Level hoch zu arbeiten auf dem ich vor der Diagnose war. Mein größter Wunsch wäre es, einen Halbmarathon zu laufen.
Liebe Grüße aus München an dich und die kleine Mathilda 🙂
Instagram: ninschab

Antworten

Ich halte mich derzeit mit spazieren gehen fit & möchte 2019 wieder 2-3 Mal die Woche sportlen… mal schauen ob mich mein Zwerg lässt ^^

Antworten

Hallo Hannah,

der Bericht klingt wirklich interessant. Momentan nutze ich die Fitbit Charge 2 zum Bewegungs- und Schlaftracking aber die Vivosmart klingt echt nochmal eins Nummer besser.

Bisher halte ich mich mit Noah schleppen und Gymondo fit, will im neuen Jahr aber nach 1 1/2 Jahren Pause wieder mit Kung Fu anfangen und Sommer steht dann mal wieder der Mud Masters Lauf an. Hoffe bis dahin bin ich wieder fit. 😂🙈

Liebe Grüße und einen tollen 3. Advent
Jenny
(@jenoahs.life)

Antworten

Hallo Hannah ☺️

Als frischgebackene Mama habe ich aktuell nicht so viel Zeit zum fit halten, dennoch versuche ich 2-3 mal in der Woche Sport zu machen. Dabei beziehe ich meine kleine immer mit ein,entweder als Gewicht oder auch als antipp-punkt um sie zu bespaßen 😊 so macht Sport doch gleich viel mehr Spaß ☺️ ansonsten sind wir jeden Tag mindesten 90 Minuten spazieren!
Insta : _t.and.i_

Antworten

Fast hätte ich hier vergessen zu kommentieren 😆! Wie auch auf insta geschrieben, hoffe ich, dass ich im jahr 2019 es noch 2x die woche schaffe zu trainieren, weil ab April meine karenzzeit zu ende geht 😬! Weiterhin möchte ich viel spazieren und ich bin der Meinung, dass frische Luft den Kleinen einfach unglaublich gut tut 😃!
Finde dich außerdem toll und sehr authentisch, mach weiter so! Ich folge dir sehr gerne und lese auch (fast) jeden Blogartikel von dir 😁

Antworten

LG carina (_carinale_ auf insta)

Antworten

Toller Post!
Und mir gehts ganz gleich wie dir!
Derzeit halte ich mich nur mit Baby tragen und spazieren fit.

Ich hoffe mal 2019 endlich wieder mit meiner Leidenschaft, dem joggen durch zu starten 🍀

Insta: marliii_007

Antworten

Toller Post! Das Thema fit halten nach der Schwangerschaft ist glaube ich bei jeder Mutter präsent. Nach meinem ersten Kind musste ich kaum was machen. Nach einer gewissen Zeit purzelten die Kilos von alleine und ich war schlanker den je! Dann kam die zweite Schwangerschaft und ich habe satte 20 kg zugenommen 🙈 und ich hatte keine Erklärung dafür da ich mich wirklich gesund ernährte und Spirt machte… Nun sind 4 Jahre vergangen und von diesen 20 Kilos habe ich immer noch 10kg drauf. Als alleinerziehende Mutter fehlt mir Zeit und Energie für Sport. Ich versuche es durch Ernährung und Training zu Hause aber ihr kennst wohl, der innere Schweinehund! Jedoch ist mein Ziel fürs 2019 die restlichen 10 Kilos noch los zu werden. Nächsten Sommer kommt meine kleine in den Kindergarten und dann habe ich zwei Mal die Woche am Morgen keine Kinder zu Hause! Da gibts keine Ausrede mehr 😉
Mein Instaname ist: napfikreativ
Freue mich über alle Besucher! Habt ganz tolle Weihnachten!

Antworten

Hallo Hannah 😊
Bin seit 1 1/2 Jahren Mama und komme irgendwie nicht mehr dazu regelmäßig Sport zu machen.
Ich fang immer mal wieder an, halte eine Woche durch und dann siegt der 🐷-Hund 🤷‍♀️
Mit dem tracken erhoffe ich mir wieder in eine sportroutine zu bekommen
Lg
Birthe

Insta: b1b1fee

Antworten

Huhu Hannah
Ich lese seit erst kurzer Zeit deinen blog und freue mich immer wieder über tipps zur gitness und familie.
Ich bin jetzt knapp 3 monate mama einer kleinen maus die mich ganz schön auf trapp hält.
Sportlich war ich bis zur Schwangerschaft auf einem guten niveau, bin gern laufen gegangen und hab sogar meinen ersten halbmarathon geschafft. Leider bin ich bisher kaum wieder zum Sport gekommen, habe mich aber bereits wieder zum freeletics angemeldet und liebäugle wieder mit dem laufen( das vermisse ich einfach am meisten . leider ist meine kleine ein baby das rund um die uhr beschäftigt werden will und leider kein Interesse am mittagsschlaf machen hat.
Meine ziele: laufen und irgendwann einen klimmzug schaffen.

Mach weiter so

Liebe Grüße
Laura

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.