*Werbung – Die mit „*“ gekennzeichneten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Endlich Zuhause! Nach dem wir nun eine ganze Weile in der Klinik verbracht haben, dürfen wir nun endlich unsere ersten Tage zuhause genießen. Die Krankenhausatmosphäre schlug so langsam auch wirklich auf’s Gemüt. Und natürlich ist es daheim immer am Schönsten. Damit es unsere kleine Maus auch besonders schön hat, hab ich im Wahn des Nestbautriebs natürlich alles gegeben und so präsentiere ich Euch heute unser „Babyzimmer“ und einen Teil unserer Erstausstattung. Babyzimmer in Anführungszeichen, da die Kleine derzeit noch bei uns im Schlafzimmer schläft (im Beistellbettchen) und auch dort gewickelt wird. Erst im neuen Heim wird es dann ein eigenes Baby- bzw. Kinderzimmer geben.

 

Das Beistellbett

Von Anfang an wusste ich, dass es für mich niemals in Frage kommt, unser kleines Wunder in ein eigenes Bett, womöglich sogar in einen anderen Raum „abzuschieben“. Klar, die Meinungen gehen hier auseinander und jeder muss seinen eigenen Weg finden, ob nun Familienbett, Beistellbett, Wiege oder eigenes Babybett. Für mich bedeutet Co-Sleeping, nicht weiter als 50cm entfernt von unserem Baby zu liegen. Immer in Reichweite. Zum Händchenhalten, Kopf streicheln, etc. Momentan schläft Mathilda nicht gern allein und schon gar nicht auf dem Rücken. Wir experimentieren derzeit noch mit Pucken, Seitenlage usw. aber am aller Ruhigsten ist sie auf Mamas oder Papas Brust oder in unseren Armen. Das ist natürlich gerade für nachts, wenn wir selbst vor Erschöpfung schnell tief einschlafen nicht gerade sehr sicher. Aber Rückenlage mit Schlafsack und „allein“ im Bett funktioniert momentan noch nicht so gut. Gepuckt und mit Mamas Hand am Köpfchen hat es aber die letzten Nächte ganz gut geklappt. Im Bett sollten natürlich auch keine großen Kissen, Stofftiere oder Ähnliches liegen. Diese nehme ich zum Schlafen aus dem Bettchen heraus.

Spieluhr von Jellycat* via tausendkind

Mulltuch von Fabelab* via kyddo shop ; Stillkissen Boppy* via tausendkind

Die Wickelkommode

Da wir noch kein „richtiges“ Babyzimmer haben und somit auch noch keinen Kleiderschrank extra für Mathilda, war es mir wichtig, dass in der Wickelkommode so gut wie alle ihre Sachen Platz finden. Ich habe mich daher für eine sehr geräumige Kommode entschieden, in der nun alles seinen Platz findet.

Waschlappen von Liewood* via kyddo shop Schnullerband von Elodie Details* via tausendkind

Kinderwagenkette von Liewood* via kyddo shop; Fuchs und Bär via etsy.com; „Ohana“ Print selbst designt von meiner lieben Freundin Fabienne; LED Wolke und Blumenkranz via amazon; Kaktus und Bilderrahmen von TEDI

Auch ein Teil unserer Erstausstattung ist in der Wickelkommode verstaut. Das Video Babyfon wollte ich unbedingt. Momentan muss ich jedoch feststellen, dass man dieses wohl erst viel später braucht. Derzeit liegt die Kleine einfach immer direkt bei mir oder auch mal im Kinderwagen als Alternative zum Stubenwagen, wenn wir z.B. in der Küche sind. Trotzdem finde ich ein solches Video Babyfon eine super Sache. So werden in absehbarer Zeit gemeinsame Abende zu zweit auf dem Sofa möglich, ohne die Kleine aus den Augen zu lassen.

Baby Pflegeset*, Ohr Thermometer mit SmartGrow Funktion* und Schnullis* von Philips Avent

Das Mulltuch von Fabelab ist mein absolutes Lieblingsteil. Darin kann ich Mathilda super gut pucken aber ich habe es auch schon einmal als Halstuch für mich selbst benutzt. Schaut super aus und ist kuschelweich. Und wie goldig ist bitte der Katzen Greifling von Konges Slojd. Allerdings derzeit auch eher ein „Spielzeug für Mama“, da sich unsere Kleine dafür natürlich erst später interessieren wird. Übrigens finde ich fast alle Teile der Marke absolut traumhaft. Die Skandinavier können halt nicht nur H&M und Ikea sondern auch super schicke Baby-Accessoires 😉 Im kyddo shop findet Ihr die gesamte Kollektion und ausschließlich Spielzeug, Accessoires und Kleidung aus Bio-Baumwolle. Daumen hoch dafür!

Video Babyphon* von Philips Avent; Rassel Greifling von Konges Slojd* via kyddo shop
Kuscheldecke von Koeka* via tausendkind ; Rassel Greifling von Sebra* via tausendkind ; Babyschale Evoluna iSize* von Kiddy

Unsere Babyschale habe ich Euch bereits in einem gesonderten Blogpost vorgestellt. Leider musste sie ja nun schon auf diversen Krankenhausfahrten zum Einsatz kommen. Wir sind weiterhin begeistert und die Kleine liegt darin schön flach und schläft super gut. lediglich die Isofix Base macht einen etwas wackeligen Eindruck, was aber wohl normal sein soll. Nun haben wir auch noch eine super kuschelige Häkeldecke anstelle einer Einschlagdecke. Ich habe nämlich festgestellt, dass viele plüschige Kuscheldecken ganz fürchterlich Fusseln. Das passiert bei der Koeka Decke definitiv nicht.

Babygym selbst gebastelt von uns ; Krabbeldecke von Puckdaddy*

Ein Babygym wollte ich unbedingt, seit ich die wunderschönen Designs auf Pinterest gesehen hatte. Kann ja auch nicht so schwer sein, so eins selbst zu basteln, dachten wir 🙂 Am Ende war es das auch nicht, man braucht allerdings wirklich Geduld und auch ein wenig handwerkliches Geschick. Mit unserem Ergebnis bin ich total Glücklich. So kann Mathilda bald auf ihrer Krabbeldecke unter ihrem Babygym spielen und ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie sie darauf reagiert 🙂

Stillkissen* von Theraline

Wie gefällt Euch unser kleines Babyzimmer? Hättet Ihr etwas anders gestaltet oder habt Ihr Tipps, was noch fehlt? Schreibt es mir gerne in die Kommentare, ich freue mich 🙂

1 Kommentar

Antworten

Wow, was ein tolles Zimmer. Super süß eingerichtet. Welches Kind würde nicht gerne mit so einem Zimmer aufwachsen. Da ist es schon schade, dass das Baby wenig davon behalten kann, wie es aussieht. Aber Mama und Papa müssen sich ja auch wohlfühlen. Vor allem das selbstgebastelte Babygym gefällt mir. Das könnte auch gekauft sein. Sieht sogar besser aus als gekauft. Viel Spaß weiterhin mit der Kleinen!

Liebe Grüße
Kim 🙂
https://softandlovelyx.blogspot.de/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*