Lowcarb Schokokuchen – schmeckt das? Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber mir schmecken viele Lowcarb Kuchen Rezepte überhaupt nicht. Entweder zu nussig oder zu sehr nach Proteinpulver, zu gummimäßig oder zu trocken. Höchste Zeit, mich einmal in die Küche zu stellen um ein richtig gutes Schokokuchenrezept zu kreieren.

Schokokuchen lowcarb

Lowcarb Schokokuchen mit Gelinggarantie

Ich verspreche Euch, dass der Kuchen gelingt UND schmeckt. Und zwar fast wie ein „echter“ Schokokuchen. Noch eine Anmerkung: er ist highfat und lowcarb. Ihr könnt außerdem auch Brownies daraus machen 😉 dann verändert sich aufgrund der dünneren Backform allerdings auch die Backzeit.

Für einen kleinen Kuchen benötigt Ihr:

Springform 15cm Durchmesser (ich habe eine Kinder Backform verwendet)

60g Butter oder Kokosöl

3 Eier

150g Xucker

70g Eiweißmehlmix oder Mandelmehl (zur Not: gemahlene Mandeln)

1 Fläschchen Butter-Vanille Aroma

40g Backkakao

30g Zartbitterschokolade

ca. 150ml Milch

Schmelzt die Butter oder das Kokosöl über dem Wasserbad. Ich war zu faul und habe es über dem Toaster verflüssigt 😉 Danach hackt Ihr die Zartbitterschokolade ganz fein und löst sie in dem warmen Fett auf. Hinzu kommt schließlich noch der Kakao und das Aroma. Dann stellt Ihr diese Schokomasse erst einmal beiseite.

lowcarb Schokokuchen

Trennt die Eier und schlagt das Eiklar steif. Zum Eigelb fügt Ihr den Xucker, das Eiweißmehl, und die Milch hinzu. Alles gut vermengen, dann könnt Ihr die Schokomasse hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Wenn er noch zu fest ist, gebt noch ein wenig Milch dazu. Aber nicht zu viel, sonst wird der Kuchen im Ofen später nicht richtig gar.

lowcarb Schokokuchen

Schokokuchen ohne schlechtes Gewissen – und ohne Kohlenhydrate

Zu guter Letzt hebt Ihr noch den Eischnee unter und verrührt es so lange, bis keine weißen Flöckchen mehr zu sehen sind (diese geben beim Backen sonst Luftbläschen im Teig). Dann schiebt Ihr den Lowcarb Schokokuchen bei 170 Grad Ober-/Unterhitze auf mittlerer Schiene für ca. 45 Minuten in den Ofen. ACHTUNG: Je nach Ofen variiert die Backzeit stark. Macht am besten schon nach 25-30 Minuten die erste Stäbchenprobe 😉 Mit etwas Puderxucker, Obst oder einer lowcarb Vanillesauce (Rezept folgt) schmeckt der Kuchen wirklich klasse!

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂 Verratet mir gern in den Kommentaren, wie er Euch geschmeckt hat 🙂 Und wenn Ihr Lust auf noch mehr lowcarb Leckereien habt, probiert doch einmal meine lowcarb Apfeltaschen.

26 comments

Antworten

Liebste Hannah,
Ich habe heute dein vielversprechendes Rezept ausprobiert und den Kuchen gerade aus dem Ofen geholt…es duftet herrlich nach Schokolade in der ganzen Wohnung!
Konnte es nicht abwarten und habe gerade ein Stückchen vom warmen Kuchen gekostet und was soll ich sagen…herrlich!!
Für alle Schokoliebhaber ein absolutes must-have Rezept und deshalb tausend Danke für dieses wahre Schätzchen!
Ich habe gleich die doppelte Menge gemacht und in einer normalen Springform ausgebacken. Bei 160 Grad 55 Min.
Hat wunderbar funktioniert!
Ganz liebe Grüße vom Bodensee

Antworten

Hey Sara,
vielen, vielen Dank für Deine lieben Worte. Das freut mich total. Mir schmeckt der Kuchen auch sooo gut, dass ich am liebsten jeden Tag einen backen würde 🙂
Liebe Grüße

Antworten

Hmmm das klingt ja richtig lecker 😀
Leider hab ich kein Mandelmehl oder Eiweißmehlmix, ginge Kokosmehl oder Schokoproteinpulver denn auch? 🙂
Liebe Grüße,
Lisa

Antworten

Hey Lisa,
Proteinpulver wäre glaube ich schwierig in diesem Fall. Kokosmehl ginge, es hat aber andere Feuchtigkeits-Bindeeigenschaften als z.B. Mandelmehl weshalb das die Konsistenz etwas verändern könnte. Ich würde es einfach austesten, so viel kann nicht schiefgehen und ich ersetze Mandelmehl auch ganz oft mit Kokosmehl 😉
Liebe Grüße

Antworten

Oh sieht das lecker aus! Ich bin schon lange auf der Suche nach einem leckeren Rezept für einen gesunden Schokokuchen! Der wird definitiv demnächst mal ausprobiert! Vor allem scheint er schnell zubereitet zu sein 🙂 Danke für die Inspiration!

Antworten

Prima! Sag Bescheid, wie er Dir geschmeckt hat 🙂

Antworten

hallo liebe Hannah, ich wollte Deinen Newsletter abonnieren, aber leider gibt es eine Fehlermeldung.
Lieben Gruss,
Bettina

Antworten

Hallo Bettina,

oh, das ist ja doof, vielen Dank für den Hinweis. Hast Du es in der Sidebar mit dem kleinen Briefchen Symbol versucht? Das klappte bei mir. Ich versuche aber, der Ursache auf den Grund zu gehen und hoffe, dass es dann auch bei Dir funktioniert 😉

Liebe Grüße

Antworten

Hallo Hannah,

habe ihn nach gebacken da ich keins der mehle hatte nahm ich aber Hafermark.
der Duft liegt in der ganzen Wohnung und is ein Traum.
Funktionierte super :))

Antworten

Super, das freut mich total! Ich backe ihn auch immer wieder gern 🙂
Liebe Grüße

Antworten

Hey, das klingt richtig super!! Ich will ihn für eine Freundin backen – meint ihr, ich kann statt der Kuhmilch auch Kokos- oder Mandelmilch nehmen?

Antworten

Hey Kathi,

ja, das dürfte kein Problem sein. Nur beim Mehl solltest Du Dich an die Vorgaben halten. Welche Flüssigkeit Du hinzufügst, ist im Prinzip nicht so wichtig 😉
Liebe Grüße und gutes Gelingen 🙂

Antworten

Liebe Hannah,

Danke für das tolle Rezept. Habe meiner Frau daraus einen Geburtstagskuchen gebacken, der sehr gut angekommen ist 😁
Mir persönlich war er einen Tick zu süß, allerdings habe ich auch Birkenzucker verwendet. Vielleicht ist er also mit Xucker noch besser 😉

Lieben Gruß
Sarah

Antworten

Hi Sarah,

ohja, Birkenzucker ist in der Tat noch etwas süßer als Xucker. Aber das ist alles Geschmackssache 🙂 Ansonsten nimm beim nächsten Mal einfach etwas weniger „Süßungsmittel“ oder etwas mehr Kakao für mehr herbes Aroma 😉
Lieben Gruß

Antworten

Hey!
Also ich habe mich genau an das Rezept gehalten und lediglich alle Zutaten verdoppelt, weil ich eine große Form benutzt habe. Als Mehl habe ich gemahlene Mandeln genutzt. Leider ist der Kuchen überhaupt nichts geworden. Nachdem ich alle die Eigelb-Mischung mit der schokomischung zusammen vermischt habe, war mein teig komplett flüssig (wie Wasser). Ich weiß echt nicht was ich falsch gemacht haben könnte :/
Ich habe jetzt um den Teig nicht zu verschwenden Weizenmehl dazugegeben und naja halt einen „normalen“ Kuchen gebacken.. Mal sehen, vielleicht schmeckt er ja wenigstens.. ^^

Antworten

Hi Michelle,
Oh das ist ja wirklich ärgerlich. Normalerweise sollte es natürlich auch mit der doppelten Menge ebenso gut funktionieren, wenn Du Dich genau an die Angaben hältst. Da kann ich Dir leider nicht sagen, was da schiefgelaufen ist, bisher habe ich nur positives Feedback zum Rezept bekommen 🙁 Vielleicht haben Deine Mandeln zu viel Feuchtigkeit gehabt, das kann manchmal ein Problem werden. Ich hoffe, beim nächsten Mal klappt alles, falls Du dem Rezept noch eine Chance gibst 😉
Lieben Gruß

Antworten

Hallo ich glaub ich bin etwas Doof, ist Xucker jetzt der normale Zucker oder was kann ich mir darunter vorstellen ?

Antworten

Hey Angelina,
Cucker ist Erythrit 😉 Also kein normaler Zucker 🙂
Lieben Gruß

Antworten

Hallo liebe Hannah

Suuuper Rezept, vielen Dank!:-) Habe es ausprobiert, – einfach mit der doppelten Menge. Jedoch nahm ich statt Mandelmehl Kokosmehl; Vorsichtshalber nur 120g also nicht ganz die doppelte Menge von 140g. – Reichte vollkommen aus und musste sogar noch ca. 150ml Milch zusätzlich dazugeben.

Liebe Grüsse

Irene

Antworten

Hallo Hannah,
dein Rezept ist wirklich SUPER!!!
Mein Teig war auch ziemlich flüssig , habe es trotzdem probiert und er war wirklich sehr sehr lecker und garnicht trocken. Hatte eine ziemlich große Springform daher habe ich den Kuchen nur 30minuten gebacken . Habe normalen Zucker verwendet da ich dachte Xucker sei ein Schreibfehler 😂Vielen Dank für das tolle Rezept 👍👍👍

Antworten

Wow…tolles Rezept…hast du vllt auch die Kohlenhydrat Angabe dazu 😊

Antworten

Leider nein, liebe Daniela. Ich berechne die Makros nur in äußerst seltenen Fällen, weil ich selbst keine Kalorien, Nährstoffe usw. zähle.
LG

Antworten

Liebe Hanna,
danke für dein tolles Rezept, ich bin immer auf der Suche nach alternativen Rezepten da ich Gesundheitlich sehr aufpassen muss, der Kuchen duftet schon aus dem Ofen, wir freuen uns schon drauf. GLG Irene

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.